Säuglingsbehandlung bei Kindern mit Lippen-, Kiefer- Gaumenspalten

„Alveolar Moulding Therapy“

Alveolar Moulding TherapyAlle neugeborenen Säuglinge werden bei er ersten klinischen Untersuchung (U1) auf das Vorliegen einer partiellen oder totalen (ein- oder doppelseitigen) Lippen-, Kiefer- Gaumenspalte (LKGS) untersucht. Häufig kann eine solche Diagnose auch schon durch vorgeburtliche Ultraschalluntersuchungen gestellt werden. Wenn eine LKGS vorliegt, werden die Eltern mit dem Neugeborenen an ein interdisziplinäres LKGS-Behandlungsteam überwiesen und der auf LKGS Säuglingsbehandlungen spezialisierte Kieferorthopäde leitet eine kieferorthopädische Säuglingsbehandlung ein. Nach der Anfertigung eines Oberkieferabdruckes wird eine kleine kieferorthopädische Apparatur (Säuglingsplatte) für das Kind hergestellt. Diese Platte schafft eine Trennung zwischen der Mund- und Nasenhöhle, was die Muskelfunktion der Zunge harmonisiert, erleichtert die Nahrungsaufnahme und hat durch den speziellen Freischliff einen kieferorthopädisch-wachstumslenkenden Effekt. In der Phase der kieferorthopädischen Säuglingsbehandlung (bis max. 1,5 Jahre) werden infolge des Wachstums mehrere Säuglingsplatte nötig. Durch den vom Kieferorthopäden erzeugten Freischliff in der Platte können die Kiefersegmente in ihrer Wachstumsrichtung gelenkt werden. Es kommt zu einer wachstumsbedingten Verkleinerung des Kiefer- und Gaumenspaltes. Auch die Weichteile der Lippe reagieren mit. Die notwendigen Verschlussoperationen (Lippe, Gaumensegel, harter Gaumen und Kiefer) werden zum gegebenen Zeitpunkt durch die dem LKGS Team angehörigen Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgen durchgeführt. Weiterführende kieferorthopädische Maßnahmen werden später notwendig sein und sind dann zu planen und durchzuführen.

„Naso Alveolar Moulding Therapy“

Naso Alveolar Moulding TherapyWenn die Säuglingsplatte mit speziellen Elementen versehen wird, kann in dieser frühen Behandlungsphase zusätzlich ein wachstumsbedingter Effekt auf die Nasenknorpel ausgeübt werden. Dadurch kann die Notwendigkeit von späteren operativen Korrektureingriffen an der Nase reduziert und die Symmetrie der äußeren Nasestrukturen verbessert werden. Eine relativ neue Methode, die noch nicht in allen LKGS-Zentren durchgeführt wird.

Weiterführender Link:
Nasenknorpelformung im Rahmen der kieferorthopädischen Frühbehandlung bei Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten (PDF)